top of page
Gesunder Brunch

Brunch

Was steckt hinter der Geschichte von dem Brunch?

Der Brunch – nicht zu verwechseln mit dem zweiten Frühstück oder der Tee- oder Kaffee-Pause – entstand im Laufe des 18. Jahrhunderts in Großbritannien. Die Briten verstanden es also schon früh in ihrer Geschichte nicht nur ihren Nachmittag, sondern auch den Morgen kulinarisch zu füllen.

Wie Colin Spencer in ’British Food: An Extraordinary Thousand Years of History‘ belegt, enthielt bereits 1865 ein englisches Rezeptbuch Vorschläge zur Bereicherung des sonst so leichten „Tea & Toast Breakfast“. 1887 unterschied Major L., der Autor des Buchs „Breakfasts, Luncheons and Ball Suppers“ vier Arten von Frühstück: Das normale „familiy breakfast“, das „déjeuner à la fourchette“ (bei dem einzelne Gänge gereicht wurden), die „cold collation“ (ein schön angerichteter Imbiss) und den „amigu“ (eine Mahlzeit so üppig wie ein Dinner, bei welcher alle Speisen gleichzeitig aufgetischt wurden) – heute besser als „All you can eat“ Buffet bekannt, welches auch beim modernen Brunch sehr beliebt ist.

Der Ursprung der Wortes Brunch jedoch wird laut Oxford English Dictionary auf einen Jäger zurückgeführt. 1895 veröffentlicht Guy Beringer sein Plädoyer auf das zunächst als Oxford Slang erschienene Wortkonglomerat unter dem Titel „Brunch: A Plea“ in der Zeitschrift Hunter’s Weekly. Die Kombination aus Frühstück und Mittagessen sei nicht nur nach der Jagd die ideale Mahlzeit, so der passionierte Jäger, sondern auch dem traditionellen „early sunday dinner“ nach dem Kirchgang vorzuziehen. Der Vorteil beim Brunch liege darin, dass man sonntags später aufstehen könne. Ein Brunch sei „cheerful, sociable and inciting“, also heiter, gemütlich und anregend – daran hat sich bis heute nichts geändert und das wird euch auch jeder Ratgeber bestätigen. Insbesondere der Sonntagsbrunch steht heute bei vielen Liebhabern kulinarischer Köstlichkeiten regelmäßig auf dem Plan.

Seine weltweite Beliebtheit und spannende Geschichte hat das opulente, zeitlich ausgedehnte Frühstück – der Brunch – jedoch dem Weg über Amerika zu verdanken. Dort machte sich das, wir übersetzen: „Frittagessen“, in den 1930er-Jahren unter den damaligen Herrschaften breit, was auch die in den USA heute so beliebte Tradition des Muttertags-Brunch erklärt. Eine schöne Art zu zeigen, wie wichtig die Mama für die Familie ist. Denn auch, wenn man heute weltweit „bruncht“, so zeigt die Geschichte, dass dieses Privileg nicht immer allen zugänglich war.

Die Speisen, das Aussehen der Kaffee- und Kuchen-Service, oder die Tischmanieren variierten zwar nach Epoche, dennoch konnten es sich in den letzten Jahrhunderten unserer Geschichte ausnahmslos die oberen Schichten leisten, ausgedehnt zu genießen und zu brunchen.

Brunch findet an jedem Sonntag von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr statt.

Preise:

 

0 – 5 Jahre 0€

6 – 11 Jahre 15€

ab 12 Jahre 24,80€

 

Im Brunch für 24,80€ sind folgende Produkte enthalten:

Kaffee, Kakao, Tee sowie eine Auswahl an Säften sind inklusive.

 

Für 5€ mehr pro Person, können Sie eine Getränkeflat dazu buchen. In der Flat enthalten sind folgende Getränke:

 

Softgetränke, Bier, Hausweine und Wasser. Sie können so viel trinken, wie Sie möchten. Eine Besonderheit hat die Flat. Diese ist zwar optional, muss aber bei Buchung vom ganzen Tisch in Anspruch genommen werden.

 

Von 10:00 Uhr – 11:00 Uhr findet das Frühstück statt. Kurz nach 11 servieren wir den warmen Anteil. Dieser besteht als Beispiel aus:

 

Züricher Geschnetzeltes, Braten nach Burgunderart, Kleine Schnitzel, Lachssteak, Kartoffelgratin, Kartoffel Rösti, Apple Crumble, Tiramisu und vieles mehr.

Reservieren Sie einen Tisch und genießen Sie das einzigartige Angebot im Alten Bierhaus!

bottom of page